Tipps für die Fastenzeit – Warum wir uns im Verzicht üben und wie es gelingt.

Fastenzeit | Fasten | Verzicht | Alternativen

Die Bedeutung des Verzichts und weshalb immer mehr Menschen ihn praktizieren.

Inhaltsverzeichnis
Ursprünge und Bedeutung des Fastens
Fasten heute
Unsere einfachen Tipps zur erfolgreichen Fasten-Umsetzung
Unsere alternativen Fastenideen
Und jetzt 40 Tage ohne…

 

.

Ursprünge und Bedeutung des Fastens

Zurückgeführt wird die Fastenzeit und seine Dauer auf einen biblischen Bericht über eine 40-tägige Gebets- und Fastenzeit, die Jesus nach seiner Taufe in der Wüste auf sich nahm. Im christlichen Glauben stellt die Fastenzeit somit die Vorbereitung auf das Osterfest da. Am Ostersonntag ist das Ende der Fastenzeit. Die Gläubigen sollen in dieser Zeit als äußeres Zeichen von Buße auf Dinge verzichten, die ihnen angenehm und nahe sind. Oft sind dies Suchtmittel wie Alkohol, Nikotin oder Schokolade (Ja, auch diese ist ein Suchtmittel). Zudem soll traditionell nur eine volle Mahlzeit am Tag zu sich genommen werden. An allen Freitagen gilt außerdem das Gebot der Abstinenz, also dem Verzicht auf Fleisch, da der Freitag an den Tod Jesu erinnert. Auch in anderen Religionen ist Fasten ein fester Bestandteil des Glaubens.

Fasten heute

Heutzutage steckt für viele, auch nicht-gläubige Menschen, eine andere Motivation hinter dem Verzicht: Fasten als Test. Aus der Komfortzone gehen. Zur Verhaltensänderung. Als Herausforderung im Alltag.

Eine Umfrage des Markt- und Sozialforschungsinstituts INSA-Consulere ergab, dass sich etwa 11% aller Deutschen im Verzicht üben möchten. Schon lange wird nicht mehr nur Schokolade und andere Lebensmittel gefastet. An erster Stelle steht der Verzicht auf Alkohol. Aber auch das Nutzen von Auto und Co. hat sich als Fastenoption etabliert.

.

Aber warum ist das Verzichten für viele Menschen so interessant?

Unser Leben ist alles andere als von Askese und Einschränkungen geprägt: Konsum und Überfluss sind für uns alltäglich. Brauchen wir etwas, kaufen wir es. 24-h-Supermärkte und Über-Nacht-Lieferungen im Online-Handel. Es gibt nichts, was es nicht gibt. Immer mehr, immer schneller, immer höher, immer weiter. Da verliert man leicht den Überblick und den Bezug zu dem, was wirklich wichtig ist. Zu dem, was wir wirklich brauchen. Ein Verzicht ist also eine bewusste Entscheidung diesem entgegen zu wirken. Wieder mehr Wertschätzung für das zu gewinnen, was wir haben. Gleichzeitig liegt eine Herausforderung darin durchzuhalten. Wir üben uns in Disziplin und verspüren Zufriedenheit und Selbstwirksamkeit, wenn wir es geschafft haben.

Außerdem heißen die 1000 täglichen Optionen und Möglichkeiten der Konsumgesellschaft auch: sich entscheiden müssen. Wir haben bereits vor einiger Zeit beschrieben, weshalb das vielen Menschen so schwer fällt. Fasten heißt also auch: Ich mache mich frei von zu vielen Entscheidungen. Ich schränke mich bewusst ein. Für viele ist das befreiender als unendlich viele Optionen zu haben. Paradox, oder?

.

Unsere einfachen Tipps zur erfolgreichen Fasten-Umsetzung

1.Nehmen Sie sich nicht alles auf einmal vor.
2.Seien Sie sich Ihres „Warum?“ bewusst.
3.Bereiten Sie sich seelisch und moralisch auf Ihren Verzicht vor.
4.Mit Verbündeten fastet es sich einfacher.

.

 

Unsere alternativen Fastenideen

Social Media Fasten

Wie wäre es mal damit, sich für 40 Tage von allen Plattformen abzumelden? Der Gedanke wirkt beklemmend? Dann ist es höchste Zeit, ihn zu verfolgen. Überlegen Sie mal, wieviel Zeit frei wird, die Sie sonst mit dem nüchternen Durchscrollen verschiedener Plattformen verbringen? Zeit, um sich endlich mal das Buch vorzunehmen, was seit einem Jahr im Schrank liegt, den täglichen Spaziergang am Nachmittag zu machen oder sich in Meditation zu versuchen.

Veggie Fasten

In gewisser Weise ist das Veggie-Fasten „back to the basics“: Schließlich wird der Verzicht auf Fleisch und Fisch während der Fastenzeit in der katholischen Kirche besonders großgeschrieben. Der Verzicht auf Fleisch (oder für Fortgeschrittene: auf jegliche tierische Produkte) ist nicht nur ein gesundheitlicher Zugewinn, sondern die wirksamste Maßnahme, die jeder einzelne ergreifen kann, um seinen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern.

Einfache Maßnahme – große Wirkung in verschiedenen Hinsichten also. Das wäre doch einen Versuch wert!

Getränke Fasten

Oft denkt man bei Fasten lediglich an Nahrung und Luxusgüter. Aber auch bestimmte Getränke können ein guter Ansatz zum Verzicht-Üben sein. Viele Menschen verzichten während der Fastenzeit auf den Kaffee am Morgen oder das Glas Wein am Abend. Aber auch zuckerhaltige Getränke, wie Limonaden, Cola und „Wasser mit Geschmack“ können bei vielen Menschen eine Angewohnheit geworden sein. In diesem Fall hilft die Reduktion auf Wasser und ungesüßte Tees während der Fastenzeit. Spart Geld, viele Kalorien und gleichzeitig das mühselige Pfand-Wegbringen.

Plastik Fasten

Plastik ist eines der größten Umweltprobleme unserer Zeit. Und doch so selbstverständlich und alltäglich, dass der Verzicht darauf fast undenkbar ist.

Um im Alltag aktiv Plastikmüll zu vermeiden, gibt es hier eine tolle Übersicht mit Tipps und Tricks. Aus dem Projekt „Plastikfasten“ des BUND haben wir außerdem noch eine interaktive Deutschlandkarte, mit verpackungsfreien Einkaufsmöglichkeiten für Sie.

Konsum Fasten

Stellen Sie sich doch in der Fastenzeit vor einem Kauf öfter mal die Frage: „Brauche ich das wirklich?“. Sie werden erstaunt sein, wie viel Sie bereits besitzen und wie wenig „neues“ Sie tatsächlich brauchen. Die 10. Jeans im Schrank, das neuste Telefon, ein Waffeleisen um einmal die Freunde zum Waffeln essen einzuladen und dann nie wieder? Anderer Krimskrams hier und Schnickschnack dort? Unnötig. Die wirklich wichtigen Dinge, können wir oft an zwei Händen abzählen.

Gleichzeitig kann eine „Frühjahrsinventur“ im Haushalt und/oder Kleiderschrank nicht schaden. Verkaufen, verschenken, spenden, tauschen. Und sich dann wieder auf das Wesentliche und Wichtige besinnen: Minimalismus wirkt befreiend.

.

Und jetzt 40 Tage ohne ….

… schreibt uns, auf was Sie während der Fastenzeit verzichten möchten oder bereits verzichtet haben! Wir freuen uns auf Ihre Kommentare und Erfahrungen!

 

Gastbeitrag schreiben
Unterstützen Sie unsere Blogschreiber