Ausbildung Progressive Muskelrelaxation (Kursleiter/in)

Ausbildung & Weiterbildung - Progressive Muskelrelaxation



* Wichtig *

Aufgrund der derzeitigen Corona-Regelungen bieten wir unsere Aus- und Weiterbildungen bis einschließlich 28.02.2021 nur online in Form eines Live-Videotrainings an.


In unserer Ausbildung zum/zur Kursleiter/in fĂŒr Progressive Muskelrelaxation erlernen Sie die willkĂŒrliche Steuerung von muskulĂ€ren SpannungszustĂ€nden. Sie ĂŒben, wie Sie anhand verschiedener Übungsanwendungen bei sich und anderen Ruhe und Entspannung auslösen können. Durch verschiedene Methoden erfahren Sie, wie Sie mit Stress umgehen und den Weg zur Tiefenentspannung finden. Sie erlernen außerdem verschiedene begleitende Atem – und KonzentrationsĂŒbungen. Nach der Ausbildung Progressive Muskelrelaxation mit 120 Unterrichtseinheiten in Theorie und Praxis sind Sie dazu befĂ€higt, Kurse im Einzel- oder Gruppensetting sowie krankenkassenanerkannte PrĂ€ventionskurse anzubieten.
Downloaden Sie hier die Übersicht der Informationen zur Ausbildung.

Progressive Muskelrelaxation (Kursleiter/in) buchen
ErhÀltlich in:
Leipzig, Erfurt, Dresden, Chemnitz, Berlin, Suhl, Halle
  • 11 PrĂ€senztage
  • krankenkassenanerkannt nach §20 SGB V
  • Kostenfreie Ratenzahlung möglich
  • Digitale Kursunterlagen
  • Anerkannter BildungstrĂ€ger
  • keine Vorkenntnisse nötig


Informationen zur Ausbildung Progressive Muskelrelaxation (Kursleiter/in)

Progressive Muskelrelaxation: Ausbildung zum/zur zertifizierten Kursleiter/in

In Kooperation mit und zertifiziert durch Herrn Prof. em. Dr. K. Reschke vom Institut fĂŒr Psychologie · AG Klinische Psychologie und Psychotherapie · UniversitĂ€t Leipzig (wissenschaftlicher Beirat).

– Inkl. Anerkennung nach § 20 SGB V sowie zertifiziertem Kurskonzept –

 

Wasser Entspannung

 

Das Entspannungsverfahren Progressive Muskelrelaxation (PMR) beruht auf der Wechselwirkung von psychischen und muskulĂ€ren An- und EntspannungszustĂ€nden. Durch die systematische Beanspruchung verschiedener Muskelgruppen des Körpers wird eine innere Ruhe sowie intensive Erholung herbeigefĂŒhrt. Das Ziel dieser Entspannungsmethode ist im Allgemeinen die Entspannungsfindung. Auch die Erhöhung des eigenen Wohlbefindens, sowohl physisch wie psychisch, gehört zu den Auswirkungen der Übungsanwendung. In Deutschland gehört die Progressive Muskelrelaxation mittlerweile zu den gesetzlich anerkannten und abrechnungsfĂ€higen Leistungen in der Psychotherapie.

Die Wirkung entsteht nach schrittweisem Erlernen einer willkĂŒrlichen Kontrolle ĂŒber Spannung und Entspannung bestimmter Muskelgruppen. Durch das Üben soll in systematischer Weise eine Herabsetzung des Muskeltonus der WillkĂŒrmuskulatur erreicht werden. Vertieftes RuhegefĂŒhl, psychische Entspannung und verstĂ€rkte Muskelentspannung bedingen dabei einander und lösen sich gegenseitig aus. Die progressive Wirkung, welche namensgebend fĂŒr die Methode ist, wird durch einen sich wiederholenden Prozess erlangt. So können letztendlich durch Verspannungen herbeigefĂŒhrte Schmerzen, NervositĂ€t sowie Schlaf- und Konzentrationsprobleme prĂ€ventiv oder therapeutisch bearbeitet werden.

Besonders fĂŒr Menschen ohne Vorerfahrung im Bereich der Entspannungsverfahren, bietet die Progressive Muskelrelaxation einen guten Einstieg. Da die PMR zu den aktiven Entspannungsformen gezĂ€hlt wird, die Technik also mit mechanischen Übungen verbunden ist, die an der Muskulatur ansetzen, ist sie fĂŒr viele Einsteiger einfach anzuwenden.

Im Rahmen der umfassenden Kursleiterausbildung des MIFW wird also die FĂ€higkeit erworben, in verschiedenen Kontexten einen inneren Zustand der Entspannung aktiv auszulösen. Durch die Schulung diverser Instruktionen und Anwendungsmöglichkeiten profitieren die Teilnehmenden persönlich von den positiven Auswirkungen der Progressiven Muskelrelaxation. Die Wirkung dieses Entspannungsverfahrens wird dabei sowohl auf körperlicher wie auch auf psychischer Ebene erfahren. Des Weiteren qualifiziert die Kursleiterausbildung zur DurchfĂŒhrung von krankenkassenanerkannten PrĂ€ventionskursen nach § 20 SGB V. HierfĂŒr wird eine Registrierung als Kursleiter/in sowie die Zertifizierung eines Kurskonzeptes bei der Zentralen PrĂŒfstelle PrĂ€vention (ZPP) nötig.

Die Kursleiterausbildung Progressive Muskelrelaxation des MIFW ist krankenkassenanforderungsorientiert gestaltet und beinhaltet die fĂŒr eine erfolgreiche Registrierung bei der ZPP nötigen Unterrichtseinheiten. Damit wird die sogenannte fachpraktische Kompetenz im Rahmen der geltenden fachlichen Mindeststandards des GKV-Leitfaden PrĂ€vention erfĂŒllt.

Die Kursleiterausbildung gliedert sich in drei Module und vermittelt neben theoretischen Grundlagen der Progressiven Muskelrelaxation, (Kontra-)Indikationen, anerkannten Instruktionen und verkĂŒrzten Varianten auch beispielhafte AblĂ€ufe von kontextabhĂ€ngigen Trainingsprogrammen. Im zweiten Modul werden methodenĂŒbergreifende Hinweise zu Entspannungsverfahren, Grundlagen des Stressmanagements und Aspekte der PrĂ€vention und Therapie gelehrt. Auch die Einordnung von PMR im betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) ist ein inhaltlicher Teil der Ausbildung. Zuletzt gehört in die Kursleiterausbildung PMR auch das Modul „Kursleiter/in im Gesundheitsbereich“, in welchem pĂ€dagogische und kommunikative Kenntnisse vermittelt werden. Dabei sind auch Informationen rund um die Themen Gesundheitsförderung und PrĂ€vention inbegriffen.

Durch diese Dreigliederung der Ausbildung gelingt eine ganzheitliche Erfassung der Thematik und die fĂŒr eine erfolgreiche TĂ€tigkeit im Gesundheitsbereich unerlĂ€ssliche Schulung von FĂ€higkeiten und Wissen.

Da die Kursleiterausbildung PMR auf eine TĂ€tigkeit als Leiter/in von anerkannten PrĂ€ventionskursen nach § 20 SGB V abzielt, wird ebenfalls in ein bereits bei der ZPP zertifiziertes Kurskonzept des MIFW im Rahmen der Ausbildung eingewiesen. Dabei werden die Teilnehmenden speziell fĂŒr die DurchfĂŒhrung von PrĂ€ventionskursen qualifiziert.

Die Ausbildung endet mit einer praktischen Lehrprobe sowie einem schriftlichen Multiple-Choice-Test.

 

Wirksamkeit und Anwendungsgebiete

PMR ist eine sehr gut untersuchte PrĂ€ventions- und Therapiemethode. Die Wirksamkeit der PMR bei Angst- und SpannungsgefĂŒhlen sowie bei verschiedenen körperlichen Beschwerden, die mit Anspannung und Schmerzen verbunden sind, ist durch Studien belegt. Zudem trĂ€gt das Entspannungsverfahren nachweislich zur Minderung von neurologischen Beschwerden wie MigrĂ€ne bei und ist ebenso zur Therapie von Stresssymptomen wie NervositĂ€t, Konzentrationsproblemen, Kopfschmerzen, Tinnitus und Schlafproblemen geeignet. Ebenso zeigen die meisten Untersuchungen, dass regelmĂ€ĂŸige PMR zur Verbesserungen des allgemeinen Wohlbefindens beitrĂ€gt und positive Auswirkungen auf den körperlichen und seelischen Allgemeinzustand hat. Die hohe Alltagstauglichkeit der Methode ist einer der vielen Vorteile von PMR.

Kursleiter/innen sind vor allem in Branchen des Gesundheitswesens gefragt. Dabei ist die DurchfĂŒhrung von PrĂ€ventionskursen im Rahmen der SelbststĂ€ndigkeit das HaupttĂ€tigkeitsfeld. Dennoch findet PMR ebenfalls in therapeutischen Einrichtungen, wie auch im Bereich der Kranken- und Altenpflege Einsatz. Auch im Spa- und Wellness-Bereich sowie in eigenen Beratungspraxen existieren TĂ€tigkeitsfelder. Des Weiteren ist auch das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM), hier vor allem im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF), ein attraktiver Einsatzbereich fĂŒr Kursleitende.

Ziel der Kursleiterausbildung Progressive Muskelrelaxation

Kurstrainer/in fĂŒr PMR haben die Möglichkeit diese Entspannungsmethode in Einzeltrainings und Gruppenkursen selbststĂ€ndig und eigenverantwortlich anzuleiten. Es wird generell die Qualifikation einer erfolgreichen Anwendung verschiedener PMR-Varianten bei sich selbst und anderen erworben, um diese im privaten oder beruflichen Kontext zu nutzen.

  • theoretische und praktische Grundkenntnisse PMR
  • Anwendungskompetenz
  • Instruktionskompetenz
  • selbstĂ€ndige, eigenverantwortliche Anleitung von PMR im Einzel- und Gruppentraining
  • DurchfĂŒhrung von krankenkassenanerkannten PrĂ€ventionskursen nach § 20 SGB V

Methoden

  • interaktive VortrĂ€ge / Moderation
  • Demonstrationen
  • Gruppen- und Partnerarbeiten
  • audiovisueller Medieneinsatz
  • ausfĂŒhrliches Seminarmaterial
  • Lernerfolgskontrollen

Durch den Einsatz verschiedener Methoden werden sowohl theoretische und praktische Kenntnisse vermittelt, wie auch ein intensiver Austausch zwischen den Seminarteilnehmenden und Dozierenden gewÀhrleistet.

PMR Wasser

Dauer

120 Unterrichtseinheiten / 90 Stunden:

  • 120 UE Seminar / PrĂ€senzzeit (11 Tage)
  • zzgl. selbststĂ€ndige Reflexion / hĂ€usliche Arbeit

 

Modul 1Autogenes Training (Kurstrainer/in)32 UE3 Tage
Modul 2Autogenes Training (ErgÀnzungsmodul)48 UE4 Tage
Modul 3Kursleiter/in im Geusndheitsbereich40 UE4 Tage

 

Seminarzeiten

Modul 1:

  • Freitag: 13:00 – 19:30 Uhr
  • Samstag: 09:00 – 19:00 Uhr
  • Sonntag: 09:00 – 19:00 Uhr

Modul 2:

  • Donnerstag: 09:00 – 19:00 Uhr
  • Freitag: 09:00 – 19:00 Uhr
  • Samstag: 09:00 – 19:00 Uhr
  • Sonntag: 09:00 – 19:00 Uhr

Modul 3:

  • Donnerstag: 09:00 – 17:30 Uhr
  • Freitag: 09:00 – 17:30 Uhr
  • Samstag: 09:00 – 17:30 Uhr
  • Sonntag: 09:00 – 17:30 Uhr

 

Die Teilnahme an der Kursleiterausbildung ist ohne Vorkenntnisse möglich.

Das MIFW ermöglicht auch hier eine individuelle Gestaltung des Bildungsweges, indem nach Abschluss des Moduls Progressive Muskelrelaxation (Kursleiter/in) das Wissen durch Zusatzqualifikationen vertieft und erweitert werden kann:

  1. Entspannungstherapeut/in: Ähnlich wie die Kursleiterausbildung Progressive Muskelrelaxation werden hier weiterhin Qualifikationen zur DurchfĂŒhrung von PrĂ€ventionskursen im Bereich des Autogenen Trainings und des Stressmanagements erarbeitet. Somit verfĂŒgen die Teilnehmenden ĂŒber ein umfangreiches Repertoire an FĂ€higkeiten im Bereich der Entspannung und StressbewĂ€ltigung sowie die Möglichkeit der Zertifizierung bei der Zentralen PrĂŒfstelle PrĂ€vention (ZPP) fĂŒr drei weitere Kurskonzepte. HierfĂŒr mĂŒssen zusĂ€tzlich die Kursleiterausbildungen „Autogenes Training“ und „Stressmanagement“ belegt werden.
  2. Entspannungstherapeut/in mit Zusatzmodul Kindertraining: Die Anwendung verschiedener Entspannungsverfahren bei Kindern und Jugendlichen bedarf einer genauen Beleuchtung, welche bei unserer Trainerausbildung „Entspannung fĂŒr Kinder und Jugendliche“ durchgefĂŒhrt wird. Wird dieses Modul zusĂ€tzlich zum Entspannungstherapeuten belegt, zertifiziert das MIFW die obige Bezeichnung.

Ihre Kursleiter-Ausbildung Progressive Muskelrelaxation beim MIFW

In den Weiterbildungen erlernen Sie die Entspannungstechnik Progressiven Muskelrelaxation nach Jacobson. In interaktiven VortrĂ€gen, Gruppenarbeiten und praktischen Trainings wird Ihnen die Methode nĂ€hergebracht. ZusĂ€tzlich erhalten Sie Aufgaben fĂŒr das eigenstĂ€ndige Üben zu Hause. Das MIFW ist im Bereich der Entspannungsmethoden spezialisiert und vermittelt fundierte und methodisch aufgearbeitete Kenntnisse in den jeweiligen Verfahren durch erfahrene Dozenten.

Trainer

Unsere Dozenten besitzen nicht nur langjährige Erfahrungen in der Aus- und Weiterbildung, sondern zeichnen sich auch durch mehrjährige, praktische Trainertätigkeiten in verschiedenen Institutionen aus, um Theorie und Praxis homogen zu verknüpfen. Mehr zu unseren Trainern

Inhalte

Modul 1: Progressive Muskelrelaxation (Kurstrainer/in)

  • theoretische Grundlagen
  • Anwendungsgebiete
  • (Kontra-)Indikationen
  • Anwendungen
  • Interventionen
  • begleitende Konzentrations- und AtemĂŒbungen
  • mögliche Begleiterscheinungen
  • Evaluation / Erfolgskontrolle
  • Hinweise zur Zertifizierung durch die ZPP

 

Modul 2: Progressive Muskelrelaxation (ErgÀnzungsmodul)

  • Stresstheorien
  • Biopsychosoziale Grundlagen
  • körperliche und psychische Effekte
  • PMR in PrĂ€vention und Therapie
  • PMR in Lebenswelten
  • Kontext Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Einweisung zertifiziertes Kurskonzept (ZPP)

 

Modul 3: Kursleiter/in im Gesundheitsbereich

  • Aufgaben und Rollen Kursleiter/in
  • Lernbereiche und Lerntypen
  • Arten von Motivation
  • Handlungskompetenz entwickeln
  • Besonderheiten ErwachsenenpĂ€dagogik
  • Moderation und PrĂ€sentation
  • Methodik und Didaktik
  • Empathische GesprĂ€chsfĂŒhrung
  • Feedback-GesprĂ€che
  • Kompetenztraining
  • GKV-System
  • Akteure und Perspektiven im Geusndheitswesen
  • PrĂ€vention & Gesundheitsförderung
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Handlungsfelder & PrĂ€ventionsprinzipien


Zertifikate des MIFW

Progressive Muskelrelaxation– Allgemeine Informationen

Der amerikanische Arzt Edmund Jacobson entwickelte die Progressive Muskelrelaxation (PMR) in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts. Der Körper wird hierbei durch eine willentliche An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen in einen Entspannungszustand versetzt. Diese Methode dient der PrĂ€vention psychosomatischer Erkrankungen sowie der StressbewĂ€ltigung. Aus diesem Grund ist die Entspannungstechnik eine anerkannte Maßnahme der Psychohygiene. Sie findet Anwendung bei Erwachsenen und auch Kinder ab 6 Jahren im Rahmen des Stressmanagements und Reduktion von Belastungen. Ihnen wird eine Technik an die Hand gegeben, mit der Sie bewusst bestimmte Funktionen im Körper steuern können, um Ihr Wohlbefinden wiederherzustellen.