Eine kalte Dusche hilft!

Gesundheit | Stressmanagement | Alltag |

Mit einer kalten Dusche in den Tag zu starten, hilft dabei wach zu werden und man tut gleichzeitig etwas Gutes für seine Gesundheit! Doch was passiert dabei im Körper? Wie überwindet man sich am besten, das Wasser von heiß auf kalt zu stellen? Ist es ratsam auch am Abend kalt zu duschen?

Was macht die kalte Dusche mit unserem Körper?

Bei einer kalten Dusche verengen sich die Blutgefäße und erfahren einen regelrechten Schock. Sie holen dadurch tiefer Luft, wodurch Sie mehr Sauerstoff zu sich nehmen. Die Durchblutung der Organe wird angeregt, was sich zusätzlich wie ein Energiebooster anfühlt. Außerdem, so zeigt es eine britische Studie, wirkt sich kaltes Wasser positiv auf das Immunsystem aus.

Ganz nebenbei sorgt eine kalte Dusche auch für schönere Haut und Haare. Diese werden nicht ausgetrocknet und ihr natürlicher Schutzfilm bleibt erhalten. Spliss und trockene Haut können somit reduziert werden.

Kalt duschen senkt den Stresspegel

Auch wenn es zunächst Überwindung kostet- nach einer Wechseldusche kann die Stimmung maßgeblich gesteigert werden. Das sympathische Nervensystem wird aktiviert. Beta-Endorphine sowie Noradrenalin steigen im Blut an und so kann fast jeder “Morgenmuffel” gut gelaunt in den Tag starten.

Kalt duschen- aber richtig

Der “Sprung ins kalte Wasser” ist nicht empfehlenswert, wenn das Kaltduschen zur Regelmäßigkeit werden soll, da man durch den Kälteschock schnell abgeschreckt werden kann. Man sollte mit einer klassischen warmen Dusche beginnen und dann die verschiedenen Körperteile nach und nach an das kalte Wasser gewöhnen, bevor man sich komplett kalt abbraust. Die kalte Dusche muss man dann mindestens ein bis zwei Minuten “aushalten”, da sich sonst kein Effekt einstellt.

Wann sollte ich auf die kalte Dusche verzichten?

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn das Immunsystem geschwächt ist. So ist es empfehlenswert während einer Erkältung oder nach ermüdendem Sport (besonders Kontaktsportarten, da hier die Bakterienanzahl erhöht ist) auf eine eiskalte Dusche zu verzichten. Abgesehen davon gibt es keine Einschränkungen. Auch vor dem Schlafengehen ist eine kalte Dusche kein Problem, da auch hier Entspannung aktiviert wird und man den Tag somit stressfrei ausklingen lassen kann.

Sollten Sie Interesse daran haben, auch andere Formen der Stressbewältigung kennenzulernen und Methoden zu erlenen, wie man Menschen Stressmanagement näher bringen kann, ist die Ausbildung zum Stressmanagement Trainer bei uns am Institut das Richtige für Sie! Der nächste Termin findet in Chemnitz vom 18.-20.05.2018 statt.

Gastbeitrag schreiben
Unterstützen Sie unseren Blog