Yoga und Natur

Yoga | Entspannung | Natur

Der Sommer ist da. Draußen ist es heiß und sonnig und man möchte sich am liebsten nur noch im Freien – am See oder im schattigen Park – aufhalten. Ans stickige Fitnessstudio möchte man nach einem langen Tag im Büro gar nicht denken. Auch wenn es um Entspannung geht, möchte man sich lieber im Grünen aufhalten. Besonders in den frühen Morgen- und späten Abendstunden lässt es sich an der frischen Luft perfekt entspannen. Yoga erfreut sich großer Beliebtheit und wird sogar in großen Gruppen in Parks durchgeführt. Wir haben den perfekten Überblick über all das, das man beim Yoga im Freien beachten muss.

Was sollte man beachten?

Um komplett abschalten zu können, ist es wichtig einen Ort zu finden, an dem es ruhig ist. Das ist (besonders, wenn man in der Stadt lebt) gar nicht so einfach. Besonders in öffentlichen Parks ist es im Sommer oft voll und laut. Wenn man jedoch am frühen Morgen oder erst spät abends zum Entspannen in den Park geht, findet sich meistens ein ruhiges Plätzchen.

Des Weiteren sollte man alle wichtigen Utensilien dabeihaben. Neben der obligatorischen Yogamatte sind Wasser und Sonnenschutz besonders wichtig. Ein Insektenschutz ist zu empfehlen, da herumschwirrende Mücken und Fliegen beim Abschalten sehr störend sein können.

Richtig entspannen

Besonders der Einstieg in die Entspannung ist in der Natur schwerer als im Yogastudio. Hier ertönt kein Gong, der die Entspannung einleitet. Darum muss man einen Weg für sich finden, wie man seine Mitte am Besten findet. Man kann sich sein Smartphone und eine Bluetooth – Box mitnehmen und leise Entspannungsmelodien abspielen. Jedoch sollte man auch versuchen, die Vorzüge der Natur zu genießen- das Rascheln von Blättern im Wind, Vogelzwitschern, Kinderlachen. Genau das ist es ja, was Yoga im freien besonders macht. Man benötigt natürlich ein paar Tage um sich an die veränderte Yoga- Umwelt zu gewöhnen. Aber nach dem Sommer möchte man am liebsten gar nicht ins Yoga Studio zurück!

Von Vorteil ist außerdem, dass man gefühlt unendlich viel Platz hat. Im Studio wird der Platz für einige Asanas eingeschränkt. Darum sind besonders der Baum, der Krieger oder die Kobra perfekte Outdoor –  Übungen.

Die Vorzüge an Yoga im Freien

Yoga soll den Körper und die Seele in Einklang bringen. Dieser Effekt kann in der Natur noch verstärkt werden. Frische Luft erhöht den Energiefluss. Außerdem wird die Psyche gestärkt. Der Vitamin D- Speicher wird aufgefüllt und das Immunsystem gestärkt. Das macht Yoga in der Natur vor oder nach einem langen Tag im Büro oder in der Praxis zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Sollten Sie sich neben Yoga auch für andere Entspannungsverfahren interessieren, sind Sie bei unserem Institut genau richtig. Informationen erhalten Sie hier. Unser gesamtes Kursleiterausbildungsangebot umfasst außerdem Kommunikations-, Coaching- und Gesundheitskurse.

Gastbeitrag schreiben
Unterstützen Sie unsere Blogschreiber