Die Trauminsel Teneriffa

Entspannung | Teneriffa | Fakten

In weniger als drei Wochen beginnt die bereits dritte Ausbildung zum Entspannungstherapeuten im Sheraton – Hotel auf Teneriffa. Um die Vorfreude ein wenig zu steigern, erhalten Sie hier ein paar Informationen zur Kanareninsel.

Zahlen und Fakten

Teneriffa ist die größte der Kanarischen Inseln. Auf einer Fläche von 2034,38 Quadratkilometern leben derzeit ca. 888.000 Einwohner. Damit ist sie auch die Kanareninsel mit der größten Bevölkerungsdichte. Die Hauptstadt ist Santa Cruz de Tenerife. Die Bewohner Teneriffas werden Tinerfeños genannt und man spricht Spanisch. Topografisch gehört Teneriffa zu Afrika. Bis zur marokkanischen Küste sind es nur 288 km. Dagegen sind es 1274 km bis nach Spanien- dem Mutterland der kanarischen Inseln.

Das Klima

Die gute Nachricht: auf das Wetter auf Teneriffa kann man sich das ganze Jahr über verlassen. Es ist ganzjährig mild und besticht mit wenig Regen und viel Sonne. Das macht es möglich den Kurs teilweise auch ins Freie zu verlegen. Und was gibt es schöneres als Entspannungsübungen mit dem Rauschen des Ozeans in den Ohren?

Flora und Fauna

Die Vegetation auf Teneriffa ist sehr vielfältig. Viele Pflanzenarten sind lediglich auf den Kanarischen Inseln oder gar nur auf Teneriffa beheimatet. Dazu zählen beispielsweise die Kanarische Kiefer oder der prächtige Teneriffa – Natternkopf, der auch als ‘Orgullo de Tenerife’- Stolz Teneriffas – bezeichnet wird. Aber auch verwilderte Kakteen und riesige Sträucher des Weihnachtssterns prägen die Vegetation auf der Insel. Heute stehen so gut wie alle Pflanzenarten unter Artenschutz. Die Ausfuhr von Pflanzen(-teilen) sowie Samen ist daher verboten.

Auf Teneriffa gibt es abgesehen von verwilderten Hauskatzen und eingeführten Wildkaninchen kaum Säugetiere. Auch vor giftigen Schlangen muss man sich nicht fürchten. Dafür besticht Teneriffa mit einer reichen Vogelwelt. Neben dem Teydefinken kann man die Wildform des Kanarienvogels beobachten. Wenn man einmal in den Himmel blickt, entdeckt man auch seltene Schmetterlingsarten, wie den Kanaren – Weißling oder den Kanarischen Admiral. Am Boden sieht man öfter mal eine Eidechse vorbeihuschen. Die Westkanareneidechsen kommen in großer Zahl auf Teneriffa vor. Wenn man den Blick in Richtung La Gomera richtet und ein wenig Glück hat, kann man Pilotwale beobachten. Diese sind in der bis zu 2000 m tiefen Meerenge zwischen den Inseln anzutreffen. An kaum einem anderen Ort sind Wale so küstennah beheimatet.

Städte und Sehenswürdigkeiten

Neben der atemberaubenden Landschaft bietet Teneriffa auch wunderschöne menschengeschaffene Sehenswürdigkeiten. Dazu zählt die Altstadt von La Laguna, die den Titel UNESCO Weltkulturerbe trägt. Sehenswert sind auch der Botanische Garten von Puerto de la Cruz sowie die Pyramiden von Güímar.

Wer es etwas weniger urban mag, dem ist beispielsweise die Kraterlandschaft des Nationalparks Teide zu empfehlen. Aufregend ist es auch in der ‘Höllenschlucht’ – Barranco del Infierno –  in der Nähe von Adeje.

 

Offensichtlich gibt es viele Gründe, warum man die Ausbildung zum Entspannungstherapeuten auf dieser vielseitigen und atemberaubenden Kanareninsel machen sollte. Wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind, dann informieren Sie sich hier. Wir beraten Sie auch gern telefonisch unter 0361 653 133 90. Direkt zur Buchung gelangen Sie über diesen Link.

 

 

Quelle (29.08.2018) sowie eigene Reiseerfahrungen

 

Gastbeitrag schreiben
Unterstützen Sie unsere Blogschreiber