Sportlich durch den Winter: Den Körper stärken in der kalten Jahreszeit

Winter | Sport | Gesundheit

Im Winter denken die meisten Menschen eher an Kakao trinken, an warme Socken oder an einen Kuschelabend auf der Couch, als an Joggen, Nordic Walking und Radfahren. Doch auch in der kalten Jahreszeit sollten Sie ihrem Körper etwas Gutes tun, indem Sie sich an der frischen Luft bewegen.

3 gute Gründe, wieso Sie in der Kälte Sport treiben sollten:

1. Abwehrkräfte stärken

Der Stoffwechsel wird angeregt und das Immunsystem durch die Extrembedingungen gestärkt. Dies kräftigt Ihren Körper und fördert Ihre Gesundheit. Mehr hierzu finden Sie in unserem letztem Blogbeitrag.
Sie können den Winter mit seinen schönen Facetten viel mehr genießen, wenn Sie sich nicht um eine lästige Erkältung kümmern oder die Grippe auskurieren müssen!

2. Leistungsfähigkeit erhöhen

Um im nächsten Jahr an die mühsam erarbeitenden Erfolge der letzten Monate anknüpfen zu können, sollten Sie auch in der kalten Jahreszeit aktiv bleiben. Die extremen Witterungsbedingungen beanspruchen Ihren Körper auf ein neue Weise. Fördern Sie aktiv Ihre kognitiven und physischen Kompetenzen!

Doch auch, wenn Sie bisher noch nicht sportlich aktiv waren, ist der Winter gut geeignet, um damit anzufangen. Fordern Sie sich! Im Sommer wird das Herz-Kreislauf-System mehr beansprucht und die arbeitenden Muskeln werden weniger mit Sauerstoff versorgt. Im Winter fällt die geringere Beanspruchung zu Gunsten der Muskeldurchblutung aus. Dadurch ist der Körper bei niedrigen Temperaturen leistungsfähiger.

3. Bewusstsein schärfen

Beim Outdoorsport im Winter fordern und fördern Sie nicht nur Ihren Körper, sondern auch Ihren Geist. Diese sind voneinander abhängig und stehen in enger Verbindung miteinander. Wie kann Sport im Winter zu dieser Bewusstseinsschärfung beitragen? Durch die Bewegung wird der Sauerstoffgehalt im Blut erhöht – gut für frische Gedanken und einen klaren Kopf.

Am Morgen machen die niedrigen Temperaturen Sie zugleich knallwach. Nach einem Lauf am Morgen und einer aktivierenden Wechseldusche im Anschluss fühlen Sie sich sicherlich frisch und energiegeladen. Optimale Voraussetzungen um den Tag fokussiert zu starten!

Für alle Morgenmuffel: Sie profitieren auch von einer Sporteinheit in den Abendstunden. Hier können Sie den Alltagsstress hinter sich lassen und Ihre Gedanken bewusst auf sich und Ihren Körper lenken. Nach einer warmen Dusche werden Sie erholsamen Schlaf finden und am nächsten Morgen fit und ausgeruht in den Tag starten.

Fazit: Bewegung an der frischen Luft tut dem Körper gut – auch im Winter, denn Minusgrade machen froh

Ausdauersport regt die Produktion des Glückshormons Serotonin an – auch in den grauen Wintermonaten. Dieses Hormon ist für die Aktivierung des Körpers und für die Stimmungslage zuständig. Wenn Sie sich also erst einmal dazu motiviert haben, raus zu gehen und sich zu bewegen, werden Sie sich umso besser fühlen, wenn Sie wieder ins Warme zurückkehren.

Was Sie beim Outdoorsport im Winter beachten sollten, um Ihren Körper zu schützen und aktiv etwas für Ihre Gesundheit zu tun, können Sie in unserem Blogbeitrag „Sport im Winter: Tipps für mehr Bewegung“ nachlesen.

Finden Sie auch in der kalten Jahreszeit die Balance zwischen Bewegung und Entspannung und tun Sie auf diesem Wege etwas für Ihr körperliches und seelisches Wohlbefinden!

Gastbeitrag schreiben
Unterstützen Sie unsere Blogschreiber