Spargel, das Wundergemüse

Ernährung | Ernährungsberatung | gesund Essen |

Endlich ist sie wieder da- die Spargelzeit. Sehnsüchtig wartet man das ganze Jahr auf den Tag, an dem die Spargelernte endlich beginnt. Schon der Gedanke an frischen Spargel mit etwas zerlassener Butter und dazu Kartoffeln, lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen. Doch Spargel hat viel mehr zu bieten, als den unverwechselbaren Geschmack. Spargel ist ein wahrer Alleskönner, wenn es um gesunde Ernährung geht.

Entgiftende Wirkung

Spargel ist ein Gemüse, welches zur Erhöhung des körpereigenen Glutathionspiegel führt. Glutathion ist ein körpereigenes Antioxidans, welches wirksam Krebszellen bekämpft. Außerdem soll es auch bei der Alzheimerkrankheit für positive Effekte sorgen. Ganz nebenbei unterstützt Glutathion die Leber bei allen anderen Entgiftungsprozessen. Dies führt dazu, dass Heilprozesse beschleunigt werden sowie Unpässlichkeiten rascher in Vergessenheit raten.

Blutzuckerfreundlich und kalorienarm

Nach Kalorien kann man im Spargel lange suchen. Auf 100g kommen gerade mal 20 Kalorien. Man kann eine Portion also ganz ohne schlechtes Gewissen genießen (Vorsicht ist aber geboten bei zerlassener Butter oder Sauce Hollandaise als Beilage).

Außerdem ist der glykämische Index des Spargels sehr niedrig. Das bedeutet, dass er den Blutzuckerspiegel kaum beeinflusst.

Doch was serviert man am besten zum Spargel?

Für viele gehören Salzkartoffeln zum perfekten Spargelgericht. Um für ein wenig Abwechslung bezüglich der Sättigungsbeilage zu sorgen, haben wir hier eine Rezeptidee aus Schweden.

Hasselbach – Kartoffeln

1. Den Ofen auf 220 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. Damit man die Kartoffel beim Einschneiden nicht aus Versehen durchschneidet, wird sie längs zwischen zwei Kochlöffel gelegt und dann erst in kleinen Abständen eingeschnitten.

3. Butter zerlassen und Kartoffeln auf ein Backblech legen. Mit der Hälfte der Butter bestreichen und großzügig salzen und pfeffern. Dann für 20 Minuten im Ofen backen.

4. Aus dem Ofen nehmen, mit der restlichen Butter bestreichen und nochmals für 25 Minuten backen.

Zur Unterstützung hier ein Link zum Video, in dem die Zubereitung detailliert beschrieben wird.

 

Guten Appetit! 🙂

Sollten wir Ihr Interesse geweckt haben, sich intensiver mit Ernährung zu befassen, legen wir Ihnen die Ausbildung zum Ernährungsberater ans Herz. Melden Sie sich an und vertiefen Sie Ihr eigenes Wissen. Außerdem erlangen Sie gleichzeitig die Fähigkeit, anderen Personen als Ernährungsberater zur Seite zu stehen.

 

 

Gastbeitrag schreiben
Unterstützen Sie unseren Blog