Kreative Weihnachtsbäckerei

Adventszeit | Backen zur Weihnachtszeit | Rezepte

„Wo ist das Rezept geblieben von den Plätzchen, die wir lieben?“

(„In der Weihnachtsbäckerei“ Lied von Rolf Zuckowski)

Plätzchen backen und dabei Weihnachtslieder hören – für viele Menschen ist das im Advent zu einer alljährlichen Tradition geworden. Die meisten greifen gern auf Omas Geheimrezept zurück – in jedem Fall eine gute Wahl. Doch wie wäre es, wenn Sie in diesem Jahr mal ein neues Rezept aus unserer Weihnachtsbäckerei ausprobieren? Wir haben Ihnen drei Ideen für Naschereien, die Ihnen garantiert die Adventszeit versüßen, zusammengestellt.

Vegane Mürbeteigplätzchen zum Ausstechen
(für ca. 50 kleine Plätzchen)

rohe Plätzchen

Zutaten:

  • 300g Mehl (Weizenmehl)
  • 200g vegane Margarine
  • 100g Zucker (Wahlweise 100g Puderzucker oder 50g Zucker und 50g Puderzucker)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tüte Vanillezucker (nach Belieben)
  • 1TL Zimt (nach Belieben)

Zubereitung:

  1. Die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Salz, Vanillezucker (nach Belieben), Zimt (nach Belieben) und Salz) in einer Schüssel mischen.
  2. Die vegane Margarine mit in die Schüssel geben und alles verkneten. Die Margarine sollte zimmerwarm sein, damit sich der Teig besser kneten lässt.
  3. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für 30 bis 60 Minuten in den Kühlschrank legen.
  4. Ofen vorheizen auf 180°C Ober-Unterhitze.
  5. Auf der Arbeitsfläche etwas Mehl verteilen und den gekühlten Teig ausrollen (ca. 5mm). Plätzchen ausstechen und auf ein Backblech mit Backpapier legen.
  6. Die Plätzchen im vorgeheizten Ofen 8 bis 10 Minuten backen.
  7. Die Plätzchen auskühlen lassen und zum Schluss nach Belieben verzieren.

Winterapfel-Käsekuchen

Winterapfelkuchen

Zutaten:

  • 420g Mehl
  • 200g kernige Haferflocken
  • 125g Spekulatius
  • 225g brauner Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 360g weiche Butter
  • 750g Äpfel (z.B. Elstar)
  • 1 El gemahlener Zimt
  • 30g Rosinen (nach Belieben)
  • 140g Zucker
  • 500g Speisequark
  • 200g Schmand
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier (Größe M)
  • 1 halbes Päckchen Puddingpulver Vanille
  • Butter zum Fetten der Form

Zubereitung:

  1. Backofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) oder 175°C (Umluft) vorheizen.
  2. Spekulatius in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz fein zerbröseln.
  3. Mehl, Haferflocken, Spekulatius, braunen Zucker und Salz mischen. Die Butter zugeben und alle Zutaten zu einem Teig verkneten (wahlweise ein Handrührgerät mit Knethaken verwenden). Das Backblech (ca. 32*39 cm) mit Butter fetten. Anschließend 2/3 des Teiges darauf verteilen und zu einem gleichmäßigen Boden festdrücken.
  4. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene ca. 15 Minuten backen.
  5. In der Zwischenzeit Äpfel schälen, vierteln und Kerngehäuse entfernen. Die Äpfel in kleine Würfel schneiden und mit Zimt und 40g Zucker mischen (wahlweise die Rosinen untermengen).
  6. Quark, Schmand, 100g Zucker, Vanillezucker und Eier mit dem Handrührgerät zu einer glatten Masse verrühren. Puddingpulver hinzugeben und unterrühren.
  7. Quarkmasse gleichmäßig auf den vorgebackenen Boden streichen und darauf die Zimt-Äpfel verteilen. Den restlichen Teig als Streusel darüber geben und im vorgeheizten Ofen (mittlere Schiene) 35-40 Minuten fertig backen.
  8. Nach Belieben auf den noch warmen Kuchen etwas Butter verteilen und Zucker und Zimt darüber streuen.
  9. Den Kuchen in Stücke schneiden und servieren.

Vanillekipferl-Pralinen (ca. 45 Stück)

Praline

Zutaten:

  • 150g Vanillekipferl
  • 50g Margarine
  • 50g Sahne
  • 200g Kuvertüre (weiß)
  • ½ Vanilleschote
  • gemahlener Zimt
  • 45 Mini-Vanillekipferl (selbstgebacken) zum Verzieren (nach Belieben)

Zubereitung:

  1. Vanillekipferl grob zerbröseln.
  2. Margarine mit der Sahne in einem kleinen Topf erwärmen. 50g der Kuvertüre schmelzen und alles zu den Kipferlbröseln geben. Mark der Vanilleschote hinzufügen und alles gut vermischen. Die Pralinenmasse kaltstellen.
  3. Die erkaltete, formbare Masse mit einem Teelöffel in Portionen abstechen und zu Kugeln formen. Die Kugeln an einer Seite plattdrücken und wieder kaltstellen.
  4. In der Zwischenzeit die restliche Kuvertüre schmelzen. Die Pralinen nacheinander in die Kuvertüre tunken und damit überziehen. Bevor diese fest wird, auf jede Praline einen Mini-Vanillekipferl (Größe etwa 1cm) setzen und die Praline mit Zimt bestreuen und nochmals kühlstellen.
  5. Die Pralinen sind servierfertig, wenn die Kuvertüre vollständig erkaltet ist.

Konnten wir Sie mit unseren Rezepten zu neuen Kreationen in ihrer Weihnachtsbäckerei motivieren? Haben Sie noch andere Ideen, mit denen man sich die Weihnachtszeit versüßen kann? Dann teilen Sie es uns doch einfach bei Instagram unter unserem neuen Beitrag mit. Auf diesem Wege können Sie auch ganz nebenbei an unserem Adventsgewinnspiel teilnehmen.

Und wenn Sie nach Ihrem Adventskaffee mit selbstgebackenen Plätzchen dazu entschließen, noch eine Runde über den Weihnachtsmarkt zu gehen, dann schauen Sie sich doch vorher unseren letzten Blogbeitrag „Sündenfreier Weihnachtsmarkt? Geht das?“ an.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche und kulinarische Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr 2020!

Gastbeitrag schreiben
Unterstützen Sie unsere Blogschreiber