Frühjahrsputz – Ein Beitrag zum inneren und äußeren Wohlbefinden

Frühjahrsputz | Frühling | Wohlbefinden | Aufräumen

Die positiven Effekte von Putzen und warum es sich lohnt dies einmal im Jahr etwas gründlicher zu machen

Inhaltsverzeichnis
Wieso steht im Frühling eigentlich der Frühjahrsputz an?
Positive Effekte
5 Tipps für Ihren Frühlingsputz
Jetzt ins Grüne
Fazit

Es wird wieder später dunkel und früher hell – der Frühling steht vor der Tür. Es wird Zeit, auch die eigene Wohnung herauszuputzen und in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Putzen… nicht jeder freut sich an dieser Tätigkeit, dabei kann sie neben dem sauberen Wohnraum wichtige Beiträge zum psychischen Wohlbefinden leisten! Derzeit arbeiten vermehrt Menschen im Homeoffice und verbringen mehr Zeit in ihrer Wohnung, ein Grund mehr für ein frisches Umfeld zu sorgen. Wir wollen hier ein paar Tipps geben wie das geht und worauf Sie achten sollten.

 

Wieso steht im Frühling eigentlich der Frühjahrsputz an?

Früher war der traditionelle Frühjahrsputz wegen rußiger Öfen ein Muss. Sobald die Sonnenstunden zunahmen und es wärmer wurde, war es an der Zeit die Ablagerungen, die durch Heizen entstanden waren, zu beseitigen. Aber auch heute noch, zeigen die Frühlingssonnenstrahlen manch winterlichen Schmutz und so ist der Frühling eine ausgezeichnete Zeit, einmal im Jahr die eigene Wohnung von Grund auf zu reinigen. In der heutigen, stressigen Zeit kommen viele im Alltag ja oft nur dazu, mehr oder weniger oberflächlich zu putzen. Die neu gewonnene Energie und Motivation, die mit den Sonnenstrahlen durchs Fenster kommen, sollten genutzt werden, um zumindest einmal im Jahr eine Entrümpelung und tiefgehende Reinigung durchzuführen. Sie könnten Schubladen, Kisten, Ablagestapeln etc. zu Leibe rücken und sich auf diesem Wege von alten Dingen verabschieden. Eine gute Gelegenheit um Altes loszulassen und Ordnung in den Alltag zu bringen, finden Sie nicht auch?

Positive Effekte

Wussten Sie, dass Putzen Bestandteil der buddhistischen meditativen Praxis ist? Demnach reinigen Sie nicht nur Ihre Wohnung, sondern auch Ihren Geist. „Samu“ beschreibt die körperliche Arbeit im Zen, einer besonderen Ausrichtung des Buddhismus. Hier geht es darum ganz in der Arbeit aufzugehen und sie mit Hingabe auszuführen. Als Ausgleich zum vielen Sitzen dient sie gleichzeitig auch als körperliche Bewegung und wird täglich meist 2 Stunden lang ausgeführt. In Ruhe und mit ausreichend Zeit kann dies auch zu Hause meditativ geschehen und somit entspannend wirken. Dabei braucht man keineswegs unendlich viel Zeit, man kann sich einfach einen bestimmten Zeitraum festlegen und währenddessen stetig aber ohne Eile vorgehen, mit Aufmerksamkeit und Fokussierung auf die jeweilige Tätigkeit.

Somit ist nicht nur das Ergebnis, sondern bereits der Weg wohltuend und entspannend, es ist eine Achtsamkeitsübung. Die Frische die sich einstellt, kann sich auch sehr befreiend anfühlen, wie der Frühling eben eine frische Befreiung der Natur darstellt, wenn auf den kahlen Bäumen neue Blätter sprießen. Darüber hinaus zeigen Studien, dass eine saubere und ordentliche Wohnung dabei hilft, nach eigenem Empfinden den Alltag besser im Griff zu haben, ganz nach dem Motto: Wie im Außen so im Innen.

 

Frühjahrsputz - Fensterwischen

5 Tipps für Ihren Frühjahrsputz

1. Beginnen Sie mit den Haufen

Entrümpeln Sie zunächst, bevor Sie mit dem Staubsauger oder dem Wischmopp dem Schmutz zu Leibe rücken. Schränke, Kisten, Schubladen, Briefstapel, wo auch immer sich „Zeug“ angesammelt hat, sind ein guter Punkt zu starten. Das kann Ihnen helfen, zu reflektieren, was sich im vergangenen Jahr angesammelt hat und was Sie hinter sich lassen wollen. Sollten Sie nicht die Zeit haben, alles gründlich auszumisten, nehmen Sie sich wenigstens ein oder zwei Stellen oder Stapel vor.

2. Sortieren sie aus

Trennen Sie sich von Altem, schaffen Sie Platz für Neues! Freuen Sie sich wirklich an ungetragenen Klamotten, unnötigen Staubfängern oder anderen lange nicht benutzten Gegenständen? Im Zweifel könnte sich jemand anderes mehr darüber freuen, vielleicht fällt Ihnen ja wer ein? Ansonsten bieten Kleinanzeigen oder Spendensammelstellen die Möglichkeit, ehemalige Lieblingsteilen einem neuen dankbaren Besitzer zukommen zu lassen. Lassen Sie los und schaffen Sie Raum, sowohl in Ihrer Wohnung als auch in Ihrem Geist.

3. Gehen Sie systematisch vor

Es lohnt sich bereichsweise vorzugehen und dabei wirklich in allen Ecken zu putzen. Am besten räumt man Ablagen, Kommoden etc. erst einmal leer und danach wieder ein, so wie man sie gerne haben möchte. Vielleicht dekoriert man das ein oder andere dabei auch mal um und bringt auf diese Weise frischen Wind in die Wohnung.

4. Gemeinsam macht Freude

Es kann dabei schön sein, alleine entspannt die Zeit des Aufräumens zu nutzen, ein Frühjahrsputz macht jedoch oft auch gemeinsam viel Spaß, wenn alle Familienmitglieder oder MitbewohnerInnen zusammen helfen.

5. Musikalische Begleitung

Musik kann eine wunderbare Begleitung darstellen, drehen Sie Ihre Lieblingsmusik laut auf oder etwas Ruhiges, Entspannendes, ganz wonach Ihnen der Sinn steht. Manchmal ist auch Stille hilfreich, Sie wissen am besten, was gerade gut passt. Vielleicht mögen Sie ja sogar gelegentlich zwischen Musik und Stille wechseln?

Jetzt ins Grüne!

Wenn die ersten Sonnenstrahlen Sie nach draußen locken, dann bringen Sie doch Ihren Garten oder Balkon auf Vordermann. Die ersten frostfreien Tage eignen sich beispielsweise dazu die Rosen zurück zuschneiden, den Gartenmöbeln einen neuen Anstrich zu verpassen oder den Balkon auszukehren und auf die bevorstehende Bepflanzung vorzubereiten. In jedem Falle wird Ihnen die Bewegung und Aktivität an der frischen Luft gut tun und währenddessen produziert Ihr Körper Vitamin D. Wussten Sie, dass dieses Vitamin das einzige ist, welches der Körper selbst herstellen kann? Ein Grund mehr den Lebensmittelpunkt nach den kalten und grauen Tagen wieder etwas mehr draußen zu verlagern!

Fazit

Genießen Sie den Weg und das Ergebnis. Gönnen Sie sich im Anschluss bewusst eine Zeit des Genießens. Dann sind Sie, Ihre Wohnung und Ihr Garten perfekt für den Frühling und kommenden Sommer herausgeputzt und haben grundlegende Voraussetzungen geschaffen Ihre nächsten Projekte anzugehen. Vielleicht entdecken Sie ja auch das ein oder andere Buch, welches Sie eigentlich mal lesen wollten, stolpern über ein nie fertiggestelltes Projekt oder führen Ihre Laufschuhe mal wieder aus, welche in der hintersten Ecke im Schrank schon fast in Vergessenheit geraten waren. Nutzen Sie die länger werdenden, warmen Tage und tanken Sie neue Energie!

Gastbeitrag schreiben
Unterstützen Sie unsere Blogschreiber