Achtung, die Ampel da vorne ist rot

Kommunikation | Ausbildung Kommunikationstrainer | Coaching

Achtung, die Ampel da vorne ist rot

– ein Satz, der als eine liebevolle Bemerkung verstanden werden, aber auch zum fürchterlichen Streit führen kann. Vielleicht will der Ehemann seine Frau beschützend warnen, vielleicht ist er von ihrem Fahrstil genervt. Nicht immer der Inhalt des Gesagten ist entscheidend, sondern die Art des Sprechens und die Aufnahme des Zuhörers.

Die vier Ebenen der Kommunikation

Die Kommunikation zwischen Personen besteht immer aus mehreren Ebenen. Verschiedene Kommunikationstheoretiker haben für die Übermittlung von Nachrichten verschiedene Modelle entwickelt. Eines der bekanntesten ist das Kommunikationsquadrat, entwickelt von Schulz von Thun. Es heißt auch Vier-Ohren-Modell. Danach übermittelt der Sender Informationen auf vier Ebenen:

  • Sachebene
  • Appellebene
  • Ebene der Selbstoffenbarung
  • Beziehungsebene

Sachebene

Die erste Ebene ist die Sachebene. Hier werden nachprüfbare und rationale Fakten übermittelt. Hier wird rein der Inhalt der Botschaft gesendet und nur Wert darauf gelegt worum es in diesem Gespräch geht. Geübte Kommunikatoren entwickeln ein “Sachohr” und prüfen das Gesagte auf mehrere Faktoren (wahr/unwahr, wichtig/unwichtig, vollständig/unvollständig).

Appellebene

Die Appellebene soll etwas bewirken. Der Sprecher will, dass der Zuhörer eine bestimmte Handlung vornimmt, über etwas nachdenkt oder etwas bestimmtes fühlt. Wichtig ist die Frage, ob der Appell verdeckt oder offen erfolgt. Verdeckte Appelle werden als Manipulation verstanden, was erfahrenen Kommunikatoren sofort auffällt.

Ebene der Selbstoffenbarung

Kennen Sie Ich-Botschaften (englisch I-Message)? Friedemann Schulz von Thun misst diesen subtilen Äußerungen einen gleichwertigen Anteil am Kommunikationsprozess zu. Die Ebene der Selbstoffenbarung zeigt dem Hörer, was ich aufgrund meiner eigenen Aussage über mich preisgebe. Ich-Botschaften geben einen Teil der Persönlichkeit preis, können aber auch deeskalierend genutzt werden.

Beziehungsebene

Die vierte Ebene ist die Beziehungsebene. Diese legt das Verhältnis der Gesprächspartner offen – und ist leider der Teil der Kommunikation, der am schwierigsten zu deuten und zu kontrollieren ist. Denn hier wird übermittelt, was Sender und Empfänger voneinander halten. Aber auch hier können routinierte Kommunikationstrainer Erkenntnisse aus der Beziehungsebene deeskalierend und heilend nutzen.

Kommunikation in Bereich des Coachings

Gerade im Bereich der Beratung und des Coachings spielt die Kommunikation eine sehr wichtige Rolle. Auch die Kommunikationspsychologie der Führungskräfte erlangt in jüngster Zeit mehr Bedeutung. Ein Manager steht ständig unter dem Druck ansprechbar und empathisch gegenüber seinen Mitarbeitern zu sein und gleichzeitig sekundenschnell Entscheidungen zu treffen. In allen Situationen ist der richtige Umgang mit der Kommunikation gefragt. Deshalb steigt die Nachfrage an Kommunikationstrainings enorm.

Kommunikationstrainer – ob als freie Berater oder fester Teil des Teams – können deeskalierend wirken und die Effektivität und Effizienz der Kommunikation im Team steigern. Diese Effektivität kommt allen Teammitgliedern zugute – denn gute Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg für Projektarbeit und interne Prozesse.

Ausbildung zum Kommunikationstrainer

Sollte nun Ihr Interesse im Bereich Kommunikation geweckt sein, freuen wir uns sehr, wenn Sie einen unserer nächsten Termine für die Ausbildung zum Kommunikationstrainer des Mitteldeutschen Instituts für Weiterbildung wahrnehmen.

Durch unsere Ausbildung „Kommunikationstrainer“ lernen Sie nicht nur sich selbst besser kennen, Sie erlernen auch mit verschiedenen Methoden, die Kommunikation Ihrer Umgebung zu verstehen. Durch Selbst- und Fremdbild, Elemente der Didaktik und der Körpersprache kann Kommunikation ganz anders wahrgenommen werden, je nach dem, wer der Empfänger ist.

Während der Weiterbildung wird unter anderem mit der Methode des Videotrainings gearbeitet. Außerdem werden Ihnen Elemente aus dem systemischen Coaching und der Ablaufes eines Coaching Gesprächs nahe gebracht. Nach der Ausbildung können Sie eigene Kommunikationsseminare durchführen.

Zum einen bereichern Sie als Kommunikationstrainer Ihr eigenes Verständnis der alltäglichen Kommunikation. Zum anderen können Sie den Menschen in Ihrem Umfeld dabei helfen, sich Ihrer Worte und Aussprache bewusst zu werden. Lernen Sie in unserem Seminar „Kommunikationstrainer“ zum Beispiel alle wichtigen Grundlagen für die Durchführung von Seminaren, den Umgang mit Ihrem Selbst- und Fremdbild und auch alles zu Ihrer nonverbalen Kommunikation.

Alle weiteren Informationen zur Ausbildung finden Sie unter: https://mifw.de/ausbildungen/kommunikationstrainer/

Wir freuen uns auf Sie!

 

Übrigens: Unser Seminar “Kommunikationstrainer” gibt es auch als Firmenseminar. Alle Informationen dazu finden Sie unter: https://mifw.de/firmenseminare/kommunikationstrainer/

Gastbeitrag schreiben
Unterstützen Sie unsere Blogschreiber