Ausbildung Stressmanagement (Kursleiter/in)

Ausbildung & Weiterbildung - Stressmanagement



* Wichtig *

Aufgrund der derzeitigen Corona-Regelungen bieten wir unsere Aus- und Weiterbildungen bis einschließlich 31.03.2021 nur online in Form eines Live-Videotrainings an.




In unserer Ausbildung zum/zur Kursleiter/in fĂŒr Stressmanagement erlernen Sie verscheidene Techniken und Methoden des Stressmanagement und StressbewĂ€ltigung. Sie ĂŒben, wie Sie bei sich und anderen Ruhe und Entspannung auslösen können. Durch verschiedene Methoden erfahren Sie, wie Sie mit Stress umgehen und den Weg zur Tiefenentspannung finden. Sie erlernen außerdem verschiedene begleitende Atem – und KonzentrationsĂŒbungen. Nach der Ausbildung Stressmanagement mit 120 Unterrichtseinheiten in Theorie und Praxis sind Sie dazu befĂ€higt, Kurse im Einzel- oder Gruppensetting sowie krankenkassenanerkannte PrĂ€ventionskurse anzubieten.
Downloaden Sie hier die Übersicht der Informationen zur Ausbildung.

Stressmanagement (Kursleiter/in) buchen
ErhÀltlich in:
Erfurt, Berlin
  • 11 PrĂ€senztage
  • krankenkassenanerkannt nach §20 SGB V
  • Kostenfreie Ratenzahlung möglich
  • Digitale Kursunterlagen
  • Anerkannter BildungstrĂ€ger
  • keine Vorkenntnisse nötig


Informationen zur Ausbildung Stressmanagement (Kursleiter/in)

Stressmanagement: Ausbildung zum/zur zertifizierten Kursleiter/in

In Kooperation mit und zertifiziert durch Herrn Prof. em. Dr. K. Reschke vom Institut fĂŒr Psychologie · AG Klinische Psychologie und Psychotherapie · UniversitĂ€t Leipzig (wissenschaftlicher Beirat).

 

Wasser Entspannung

 

Optimales Stressmanagement (STR) ist ein Thema mit besonderer AktualitĂ€t und stetig wachsender Bedeutung. Denn Stress kann sowohl durch die Bereitstellung zusĂ€tzlicher Energie zur BewĂ€ltigung besonderer Anforderungen befĂ€higen oder aber körperliche und seelische Belastungen hervorrufen. In der schnelllebigen und von steigenden Anforderungen geprĂ€gten Zeit, wird der Wunsch nach fundierten StressbewĂ€ltigungskompetenzen immer grĂ¶ĂŸer. Die Auswirkung von Stress hĂ€ngt schließlich mit den individuellen Bewertungen der jeweiligen Stressfaktoren ab. Auch chronischer Stress wird immer hĂ€ufiger erlebt.

Der Mensch ist stets bestrebt, sein inneres Gleichgewicht aufrechtzuerhalten. Dieses kann durch verschiedene Stressoren, alltĂ€gliche Auslöser, gestört werden. Dabei ist meist das GefĂŒhl, bestimmte Situationen nicht unter Kontrolle zu haben, sich selbst nicht unter Kontrolle zu haben, sich nicht entwickeln zu können, nur auf sich selbst gestellt zu sein oder keine Hilfe erwarten zu können ursĂ€chlich fĂŒr negative Stressreaktionen. Heute ist es meist der steigende Leistungsdruck im Berufs- und Privatleben, der fĂŒr Anspannung sorgt. Die Zeit fĂŒr Entspannung fehlt hĂ€ufig, sodass der Organismus immer Höchstleistungen erbringen muss.

Professionelles Stressmanagement zielt darauf ab, sich selbst wie auch andere in Bezug auf stressauslösende Faktoren zu sensibilisieren sowie die eigenen Widerstandsreserven zu aktivieren.

Im Rahmen unserer Trainerausbildung werden FĂ€higkeit erworben, in diversen Situationen auf kontextabhĂ€ngige Methoden und Tools zur BewĂ€ltigung von Stresserlebnissen zurĂŒckzugreifen. Durch die Schulung der wissenschaftlichen und praxisnahen Anwendungen profitieren die Teilnehmenden persönlich von den positiven Auswirkungen des Stressmanagements. Die FĂ€higkeit zur Vermittlung der Werkzeuge an andere und zur Sensibilisierung dieser im Rahmen von Stressmanagementkursen, ist ebenso Teil der Ausbildung. Des Weiteren qualifiziert die Kursleiterausbildung zur DurchfĂŒhrung von krankenkassenanerkannten PrĂ€ventionskursen nach § 20 SGB V. HierfĂŒr wird eine Registrierung als Kursleiter/in sowie die Zertifizierung eines Kurskonzeptes bei der Zentralen PrĂŒfstelle PrĂ€vention (ZPP) notwendig.

Die Kursleiterausbildung Stressmanagement des MIFW ist krankenkassenanforderungsorientiert gestaltet und beinhaltet die fĂŒr eine erfolgreiche Registrierung bei der ZPP nötigen Unterrichtseinheiten. Damit wird die sogenannte fachpraktische Kompetenz im Rahmen der geltenden fachlichen Mindeststandards des GKV-Leitfaden PrĂ€vention erfĂŒllt.

Die Kursleiterausbildung vermittelt zum einen theoretische Grundlagen des Stressmanagements, (Kontra-)Indikationen, Methoden der Stressidentifizierung, die BewĂ€ltigungsstrategien sowie beispielhafte AblĂ€ufe von Kursen und Trainings. Zum anderen werden methodenĂŒbergreifende Hinweise zu Entspannungsverfahren und Aspekte der PrĂ€vention und Therapie gelehrt. Auch die Einordnung von StressbewĂ€ltigung im betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) ist inhaltlich Teil der Ausbildung. Zuletzt gehören in die Kursleiterausbildung STR auch Inhalte der Kursleiter-Kompetenzen, in welchem vor allem Kenntnisse in den Bereichen PĂ€dagogik, Kommunikation sowie Gesundheitsförderung und PrĂ€vention vermittelt werden.

Durch diese Gestaltung der Ausbildung gelingt eine ganzheitliche Erfassung der Thematik und die fĂŒr eine erfolgreiche TĂ€tigkeit im Gesundheitsbereich unerlĂ€ssliche Schulung von FĂ€higkeiten und Wissen.

Da die Kursleiterausbildung STR auf eine TĂ€tigkeit als Leiter/in von anerkannten PrĂ€ventionskursen nach § 20 SGB V abzielt, wird ebenfalls ein bereits bei der ZPP zertifiziertes Kurskonzept des MIFW im Rahmen der Ausbildung gelehrt. Durch eine umfassende Einweisung werden die Teilnehmenden speziell fĂŒr die DurchfĂŒhrung von PrĂ€ventionskursen qualifiziert.

Die Ausbildung endet mit einer praktischen Lehrprobe sowie einem schriftlichen Multiple-Choice-Test.

Berufsfelder und Einsatzorte

Stressmanagement und StressbewĂ€ltigung findet Anwendung in der PrĂ€vention und Therapie verschiedener psychischer und physischer Belastungserscheinungen wie zum Beispiel Muskelverspannungen, Schlafstörungen, MĂŒdigkeit, Magen- und Herzbeschwerden, Angst, innere Unruhe, Spannungskopfschmerzen, Tinnitus, Kiefergelenksbeschwerden oder depressiven Verstimmungen.

Innerhalb der allgemeinen Gesundheitsvorsorge und der salutogenetischen Herangehensweise wird auf effiziente Stressmanagementstrategien zurĂŒckgegriffen.

Kursleiter/innen sind vor allem im Gesundheitswesen gefragt. Dabei ist die DurchfĂŒhrung von PrĂ€ventionskursen im Rahmen der SelbststĂ€ndigkeit das HaupttĂ€tigkeitsfeld. Dennoch findet Stressmanagement ebenfalls in therapeutischen Einrichtungen, wie auch im Bereich der Kranken- und Altenpflege Einsatz. Auch im Spa- und Wellnessbereich sowie in eigenen Beratungspraxen existieren TĂ€tgkeitsfelder. Des Weiteren ist auch das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM), hier vor allem im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF), ein attraktiver Einsatzbereich fĂŒr Kursleitende.

Ziel der Kursleiterausbildung Stressmanagement

Kursleiter/innen fĂŒr Stressmanagement haben die Möglichkeit diverse BewĂ€ltigungsstrategien und effektive Werkzeuge im Stressmanagement in Einzeltrainings und Gruppenkursen selbststĂ€ndig und eigenverantwortlich zu vermitteln. Ob im privaten oder beruflichen Kontext, werden generell die Qualifikation einer erfolgreichen Anwendung der gelehrten Kompetenzen bei sich selbst und anderen erworben. ZusĂ€tzlich können Kursleitende anerkannte PrĂ€ventionskurse nach § 20 SGB V durchfĂŒhren.

  • theoretische und praktische Grundkenntnisse im Stressmanagement
  • Anwendungskompetenz
  • selbstĂ€ndige, eigenverantwortliche Anleitung von STR im Einzel- und Gruppentraining
  • DurchfĂŒhrung von krankenkassenanerkannten PrĂ€ventionskursen nach § 20 SGB V

Methoden

  • interaktive VortrĂ€ge / Moderation
  • Demonstrationen
  • Gruppen- und Partnerarbeiten
  • audiovisueller Medieneinsatz
  • ausfĂŒhrliches Seminarmaterial
  • Lernerfolgskontrollen

Durch den Einsatz verschiedener Methoden werden sowohl theoretische und praktische Kenntnisse vermittelt, wie auch ein intensiver Austausch zwischen den Seminarteilnehmenden und Dozierenden gewÀhrleistet.

Top 7 Übungen Autogenes Training

Dauer

120 Unterrichtseinheiten / 90 Stunden:

  • 120 UE Seminar / PrĂ€senzzeit (11 Tage)
  • zzgl. selbststĂ€ndige Reflexion / hĂ€usliche Arbeit

 

Seminarzeiten

in der Regel (die jeweiligen Seminarzeiten entnehmen Sie bitte der TerminĂŒbersicht im Buchungsprozess):

  • Freitag: 13:00 – 19:30 Uhr
  • Samstag: 09:00 – 19:00 Uhr
  • Sonntag: 09:00 – 19:00 Uhr

 

Die Teilnahme an der Trainerausbildung ist ohne Vorkenntnisse möglich. Wir empfehlen jedoch diese Ausbildung aufbauend auf denen im Bereich Autogenes Training und Progressive Muskelrelaxation zu belegen.

Das MIFW ermöglicht auch hier eine individuelle Gestaltung des Bildungsweges, indem nach Abschluss des Moduls Stressmanagement (Kursleiter/in) das Wissen durch Zusatzqualifikationen vertieft und erweitert werden kann:

  1. Entspannungstherapeut/in: Ähnlich wie die Kursleiterausbildung Stressmanagement werden hier weiterhin Qualifikationen zur DurchfĂŒhrung von PrĂ€ventionskursen im Bereich der Progressiven Muskelentspannung und des Autogenen Trainings erarbeitet. Somit verfĂŒgen die Teilnehmenden ĂŒber ein umfangreiches Repertoire an FĂ€higkeiten im Bereich der Entspannung und StressbewĂ€ltigung sowie die Möglichkeit der Zertifizierung bei der Zentralen PrĂŒfstelle PrĂ€vention (ZPP) fĂŒr drei weitere Kurskonzepte. HierfĂŒr mĂŒssen zusĂ€tzlich die Kursleiterausbildungen „Progressive Muskelrelaxation“ und „Autogenes Training“ belegt werden.
  2. Entspannungstherapeut/in mit Zusatzmodul Kindertraining: Die Anwendung verschiedener Entspannungsverfahren bei Kindern und Jugendlichen bedarf einer genauen Beleuchtung, welche bei unserer Trainerausbildung „Entspannung fĂŒr Kinder und Jugendliche“ durchgefĂŒhrt wird. Wird dieses Modul zusĂ€tzlich zum Entspannungstherapeuten belegt, zertifiziert das MIFW die obige Bezeichnung.

 

Ihre Kursleiterausbildung Stressmanagement beim MIFW

In der Ausbildung erlernen Sie die Elemente des StressbewĂ€ltigungstrainings. Sie erarbeiten gemeinsam mit unseren erfahrenen Dozenten die theoretischen Grundlagen und studieren verschiedene Stressmanagementmethoden ein. Dabei handelt es sich um ressourcen-und lösungsorientierte Methoden. Zudem findet ein Erfahrungsaustausch der einzelnen Kursteilnehmer mit RĂŒckmeldung der Dozenten statt. Das ausfĂŒhrliche Seminarmaterial und Aufgaben fĂŒr das eigenstĂ€ndige Üben zu Hause unterstĂŒtzen Sie bei der Weiterbildung.

Eine harmonische Gruppe mit angenehmer AtmosphĂ€re sowie kontinuierlicher pĂ€dagogischer UnterstĂŒtzung stellen sicher, dass Sie in geschĂŒtztem Rahmen praxisnah wichtige Kompetenzen erwerben. Diese ermöglichen Ihnen im Anschluss eine erfolgreiche DurchfĂŒhrung von anerkannten PrĂ€ventionskursen.

Trainer

Unsere Dozenten besitzen nicht nur langjährige Erfahrungen in der Aus- und Weiterbildung, sondern zeichnen sich auch durch mehrjährige, praktische Trainertätigkeiten in verschiedenen Institutionen aus, um Theorie und Praxis homogen zu verknüpfen. Mehr zu unseren Trainern

Inhalte

  • Stress-Screening
  • Bewertungen von Stressreaktionen
  • emotionale Kompetenz
  • IdentitĂ€tsentwicklung
  • Zeitperspektiven menschlicher Existenz
  • Zukunftskonzepte
  • theoretische HintergrĂŒnde
  • Rational-Emotive-Therapie
  • Stressimpfungstraining
  • Elementen der GesprĂ€chsfĂŒhrung
  • Kursgestaltung
  • KursdurchfĂŒhrung
  • Kursevaluation
  • Hinweise zur Zertifizierung durch die ZPP
  • Aufgaben und Rollen Kursleiter/in
  • Lernbereiche und Lerntypen
  • Arten von Motivation
  • Handlungskompetenz entwickeln
  • Besonderheiten ErwachsenenpĂ€dagogik
  • Moderation und PrĂ€sentation
  • Methodik und Didaktik
  • Empathische GesprĂ€chsfĂŒhrung
  • Feedback-GesprĂ€che
  • Kompetenztraining
  • GKV-System
  • Akteure und Perspektiven im Gesundheitswesen
  • PrĂ€vention & Gesundheitsförderung
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Handlungsfelder & PrĂ€ventionsprinzipien


Zertifikate des MIFW

Stressmanagement– Allgemeine Informationen

Die Ausbildung zum Stressmanagement-Kursleiter ermöglicht Ihnen die DurchfĂŒhrung von anerkannten Verfahren zur effektiven StressbewĂ€ltigung und Entspannung. Neben den theoretischen Inhalten, wie die Entstehung von Stress oder die Stressauslöser, erhalten Sie umfangreiche Informationen zu möglichen StressbewĂ€ltigungsmethoden. Hierzu lernen Sie, wie PrĂ€ventionskurse geplant und organisiert werden.